Hunderte neue Emojis für WhatsApp und Co.

[Gesamt:0    Durchschnitt: 0/5]

Mit Emojis kann man alles sagen – fast alles. Denn für manche Situationen gibt es einfach noch nicht die richtigen Bildchen. Das wird sich jetzt aber ändern. Bald kommen viele neue Symbole.

Hinter den bunten Symbolen steckt das Unicode-Konsortium. Das hat jetzt die neue Emoji-Liste für das Jahr 2019 genehmigt. Das heißt, dass im Laufe des Jahres mehr als 200 neue Emojis auf unsere Smartphones kommen.

Das sind die neuen Emojis

Laut Emojipedia werden die Bildchen für alle iOS-, Android- und Windows-Nutzer nach Updates zur Verfügung stehen. Die ersten Emojis sollen am 5. März freigegeben werden. Bis man sie wirklich nutzen kann, kann es dann aber noch ein bisschen dauern. Den Angaben nach könnte es für Android-Nutzer ab August möglich sein, Apple-Besitzer müssen möglicherweise noch länger warten.

Insgesamt gibt es 230 neue Emojis. Davon sind 59 komplett neu. Die anderen sind Varianten von schon bestehenden Symbolen. Dem Konsortium war bei den Neuentwicklungen offenbar vor allem Inklusion und Gleichberechtigung wichtig. So wird es künftig Menschen mit Behinderungen sowie Blindenhunde geben. Außerdem stehen bald viele neue händchenhaltende Paare zur Verfügung – gleichgeschlechtlich und mit unterschiedlichen Hautfarben.

Auch für Tierfreunde sind neue Symbole dabei. Künftig wird es einen Otter, einen Flamingo, einen Orang-Utan und ein Stinktier geben. Außerdem gibt es weitere Alltagsgegenstände, Kleidung und Lebensmittel.

Nützlich oder nicht?

Es sind „allerlei Seltsamkeiten, die sich vielleicht oder vielleicht auch nicht als nützlich erweisen“, schrieb Emoji-Guru Jeremy Burge in einem Newsletter über die neuen Symbole.

Ein Emoji sorgt jetzt auf jeden Fall schon für viele Diskussionen: die pinching hand. Auch wenn man mit dem Wort „pinching“ vielleicht im ersten Moment nicht anfangen kann – wenn man die Hand sieht, weiß man sofort, für was sie benutzen kann. Oder?

Shares